Sein Bio-Fleisch steht bereits in den Coop Regalen. Nun will Dieter Meier, die eine Hälfte des Technoduos Yello, nachdoppeln - mit Fertiggerichten. «Künftig will ich Convenience-Produkte mit einem Fleischanteil von maximal 20 Prozent einführen», sagt Meier, der in Argentinien eine Viehzucht und eine Biofarm betreibt, zur BILANZ. Damit umgeht er die hohen Importzölle für Fleisch.

Er hat sich deshalb an einem Produktionszentrum zur Weiterverarbeitung seines Fleisches beteiligt. Suppen, Bratensauce, Chili con Carne oder Cazuela Argentina made by Meier sollen in wenigen Monaten bei Schweizer Detailhändlern stehen.

Mehr zum Thema in der neuen Ausgabe der BILANZ, ab Freitag am Kiosk.