Der britische KI-Anbieter Tractable, mit dessen KI-gestützter Softwarelösung Versicherer Motorfahrzeug- und Gebäudeschäden erfassen und bewerten können, hat mit der Tractable GmbH eine deutsche Tochtergesellschaft gegründet. So soll das Geschäft im drittgrössten Versicherungsmarkt der Welt erschlossen werden.  Ziel ist es, Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz besser unterstützen zu können.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die Technologie von Tractable kommt nach Firmenangaben bei der Bewertung und Abwicklung von Versicherungsschäden in Höhe von weltweit jährlich über 1,8 Milliarden Euro zum Einsatz. Im Bereich der Motorfahrzeug-Versicherung zählt Tractable unter anderem den französischen Marktführer Covéa sowie die Nr. 1 und Nr. 2 in Polen PZU und Warta (Teil der Talanx Gruppe) zu seinen Kunden.  

Während Versicherungsunternehmen im europäischen Ausland bei der Digitalisierung ihrer Prozesse im Schadenmanagement schon früh auf Künstliche Intelligenz gesetzt haben, liegen Versicherer in der DACH-Region hier laut Tractable teilweise noch deutlich zurück und hätten oft noch nicht die Potenziale dieser Technologie für sich entdeckt. 

Prozesse im Schadenmanagement beschleunigen

Dabei sei der Kostensenkungsdruck gerade im Bereich der Motorfahrzeugversicherung enorm. Mit dem Einsatz Künstlicher Intelligenz könnten Versicherer ihre Prozesse im Schadenmanagement erheblich beschleunigen und effizienter machen, ist Tractable überzeugt.  

Bei einem Autounfall können Versicherungsnehmer (oder ihre Werkstatt) Fotos und Videos des Schadens an den Versicherer senden. Die KI-gestützte Softwarelösung von Tractable analysiert diese in Echtzeit und erstellt eine Bewertung des Schadens, inklusive benötigter Reparaturmassnahmen und deren Kosten. 

Versicherer könnten ihren Kunden somit direkt eine fiktive Abrechnung oder eine Direktfreigabe für eine Reparatur anbieten, so Tractable weiter. Totalschäden würden schnell als solche erkannt, so dass gleich die nächsten Schritte eingeleitet werden könnten. Durch schnellere Reparaturfreigaben würden die Kosten für Mietwagen reduziert. Die frühere Rückgabe des Fahrzeugs führe zu einem besseren Service und zufriedeneren Kunden.  (pm/hzi/mig)