Ein weiterer chinesischer Immobilienkonzern geriet am Montag in eine Krise, nachdem er eine fällige Anleihe nicht zurückzahlen konnte, was die Belastung der stark fremdfinanzierten Immobilienunternehmen des Landes nach den Schuldenproblemen des Branchenriesen China Evergrande weiter erhöht.

Die Fantasia Holdings zahlte eine am Montag fällige Anleihe in Höhe von 206 Millionen Dollar nicht zurück, wie das Unternehmen mitteilte. Unabhängig davon teilte das Immobilienverwaltungsunternehmen Country Garden Services mit, dass eine Einheit von Fantasia ein ebenfalls am Montag fälliges Darlehen in Höhe von 700 Millionen Yuan (108 Millionen Dollar) nicht zurückgezahlt habe und dass ein Zahlungsausfall wahrscheinlich sei.

Evergrande vom Handel ausgesetzt

Die Anzeichen für Stress im chinesischen Immobiliensektor mehren sich. Evergrande, das am höchsten verschuldete Bauunternehmen der Welt und der grösste Emittent von Ramschanleihen in Asien, steht vor einer der grössten Umstrukturierungen des Landes und schürt die Sorge vor einer Ansteckung des Marktes. Die Aktien von Evergrande und seiner Immobilienverwaltungseinheit wurden am Montag vom Handel ausgesetzt, da eine Ankündigung einer «grösseren Transaktion» erwartet werde. 

Fantasia selbst stellt aufgrund seiner geringeren Grösse ein kleineres Risiko für die Märkte dar als Evergrande. Im ersten Quartal dieses Jahres rangierte Fantasia auf Platz 60 der Liste der Verkäufe, während Evergrande auf Platz 3 lag. Die Gesamtverbindlichkeiten von Fantasia beliefen sich laut dem Halbjahresbericht auf 12,9 Milliarden Dollar, gegenüber 304,5 Milliarden Dollar bei Evergrande. Laut «Bloomberg»-Daten hat Fantasia etwa 4,7 Milliarden Dollar an ausstehenden Offshore- und lokalen Anleihen gegenüber 27,6 Milliarden Dollar von Evergrande.

Credit Suisse nimmt keine Fantasia-Anleihen mehr

Auch der Markt hatte bereits mit Problemen gerechnet. Fantasia gehörte im vergangenen Monat zu den Schlusslichtern des «Bloomberg»-Index für hochverzinsliche Dollar-Anleihen aus China. Wie «Bloomberg» im September berichtete, hatten die Citigroup und die Credit Suisse die Annahme von Fantasia-Anleihen als Sicherheiten eingestellt. 

Dennoch wirft der Zahlungsausfall von Fantasia ein Schlaglicht auf den chinesischen Immobiliensektor, wo die Investoren Schwierigkeiten haben, die oft schwer einschätzbaren Schulden zu quantifizieren. 

Ratingfirmen senken den Daumen

Die chinesischen Behörden haben strenge Regeln für die Verschuldung beibehalten, während die Massnahmen zur Abkühlung des Immobilienmarktes den Absatz dämpfen. In den letzten Tagen gab es weitere Beispiele für Stress bei anderen Immobilienunternehmen. Die Sinic Holdings hat eine Aufforderung zur Rückzahlung einiger Schulden erhalten, nachdem sie zwei lokale Zinszahlungen versäumt hatte. 

Fitch Ratings senkte die Kreditwürdigkeit von Fantasia am Montag um mehrere Stufen auf CCC-, also tief in den Ramschbereich. S&P Global Ratings senkte sein langfristiges Rating für Fantasia am 29. September von B auf CCC und begründete dies mit dem «erhöhten Risiko», dass das Unternehmen nicht in der Lage sein könnte, in den nächsten Wochen einen konkreten Rückzahlungsplan für anstehende Fälligkeiten umzusetzen. Auch Moody's Investors Service senkte sein Rating um eine Stufe auf B3. 

HZ-Musterportfolios

Aktuelle Markteinschätzungen und Wissensbeiträge rund ums Investieren

(bloomberg | gku)