Die japanische Notenbank (BOJ) bleibt ihrer sehr lockeren geldpolitischen Linie treu. Sie beliess am Mittwoch ihr kurzfristiges Zinsziel bei minus 0,1 Prozent und die Zielrendite für zehnjährige Staatsanleihen bei null Prozent.

«Die Exporte und die Produktion in den Fabriken nehmen weiter zu, auch wenn sie teilweise durch Lieferengpässe beeinträchtigt werden», sagte die BOJ in einer Erklärung, in der sie die Entscheidung bekanntgab. Die Notenbank spielte damit auch auf die Auswirkungen der durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Fabrikschliessungen in Asien auf die japanische Industrie an.

Die BOJ hielt an ihrer Einschätzung der Wirtschaft weiter fest und erklärte, dass diese sich tendenziell zwar erhole, sich aber aufgrund der Auswirkungen der Pandemie weiterhin in einem schwierigen Zustand befände.