Die asiatischen Aktienmärkte notieren am Dienstag im Plus. Die Anleger sind in Bezug auf die neue Omikron-Variante vorsichtig optimistisch, dass sie keine weitreichenden Störungen der Erholung der Weltwirtschaft verursachen wird. «Natürlich gibt es noch diese weitere neue Variante, aber solange es nicht zu erneuten und weit verbreiteten Lockdowns kommt, ist der V-förmige Aufschwung ungebrochen, insbesondere in den USA. Die Gewinnprognosen sind stabil und die Haushalte verfügen über viel Geld», sagte John Milroy, Anlageberater bei Ord Minnett in Sydney.

Auch interessant

Gestützt wurden die Hoffnungen der Anleger durch positive Konjunkturdaten aus China. Chinas Industrietätigkeit hat sich im November überraschend belebt und ist zum ersten Mal seit drei Monaten wieder gewachsen. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,5 Prozent höher bei 28'430 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 1 Prozent und lag bei 1967 Punkten.

Yen fällt zum Dollar

Die Börse in Shanghai lag 0,2 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 0,3 Prozent.

Im asiatischen Devisenhandel gewann der Dollar 0,1 Prozent auf 113,59 Yen und gab 0,3 Prozent auf 6,3714 Yuan nach. Zur Schweizer Währung notierte er 0,1 Prozent niedriger bei 0,9224 Franken. Parallel dazu blieb der Euro fast unverändert bei 1,1295 Dollar und notierte kaum verändert bei 1,0422 Franken. Das Pfund Sterling stagnierte bei 1,3316 Dollar.

(reuters/gku)