Auf der Website der Gemeinde Chandolin steht, das Walliser Bergdorf sei einst «eine Inspirationsquelle für Dichter und Zufluchtsort für hohe Persönlichkeiten» gewesen. Heute leben ausserhalb der Saison 50 Menschen im Dorf, dessen Häuser am Hang hängen wie die Zapfen an der Tanne. Hier ist alles klein und beschaulich, auch das berühmteste Restaurant der Gemeinde, das im alten Dorfkern exakt auf 2000 Höhenmetern steht und deshalb auch pragmatisch Café-Restaurant des 2000 Mètres heisst.

In der Gaststube des ehemaligen Kornspeichers aus dem Jahr 1558 scheint die Zeit stillzustehen. Meine Freundin Andrea kommt seit über 30 Jahren jeden Winter hierher und sagt: «Hier ist alles noch wie in meiner Kindheit: die ausgestopften Jagdtrophäen an den Wänden, das viele alte Holz, das dem kleinen Raum ein zeitlos heimeliges Gefühl verleiht, die kleine Bar.»

Höchstens 34 Gäste

An den fünf bis sieben Tischen haben höchstens 34 Gäste Platz. Durch die ­grossen Fenster im hinteren Teil des ­Lokals blickt man auf die Nordseite des Matterhorns und ins Rhonetal. Meist aber vor allem auf den Sternenhimmel und das Lichtermeer von Crans-Montana, denn der Weitsicht zum Trotz kommen die meisten Gäste abends hierher und konzentrieren sich vor allem auf das Cheminée und auf Daniel Zufferey, den Patron und Raclettemeister. «Auch Zufferey hat sich in 30 Jahren kaum verändert, ist immer noch gleich lang, dünn und ernsthaft. Nur seine Geheimratsecken haben sich ein bisschen vergrössert», sagt Andrea.

Mit Engelsgeduld schabt Zufferey jeden Abend Portion um Portion von den zwei Käselaiben, die vor dem Feuer auf einem grossen Speckstein liegen und langsam schmelzen. Die meisten Gäste essen ­Raclette – vorher vielleicht eine Assiette valaisanne oder einen Salat, danach ein Sorbet mit hiesigem Schnaps. Als Alternative stünden Schinken, ein Fondue und zwei, drei Fleischgerichte zur Wahl.

Aber eigentlich kommt, wer nach Chandolin fährt, vor allem für das – wie sich alle einig sind – beste Raclette der Welt. Der Käse wird nach einem traditionellen Walliser Rezept für das «2000 Mètres» produziert. Das sei allerdings nur die halbe Miete, meint Wirtin Nadine Zufferey: «Wir verwenden ausschliesslich Holz von Laubbäumen, das riecht nicht nach Harz wie Tannenholz und verleiht dem Käse diesen ganz besonderen, delikaten Geschmack.»

Anzeige

Bewertung

★★★★★ Küche

★★★★★ Preis-Leistungs-Verhältnis

★★★★★ Weinkarte

★★★★★ Service

Café-Restaurant des 2000 Mètres
3961 Chandolin
Telefon 027 475 11 29

Öffnungs­zeiten: Donnerstag bis Sonntag 11.30 bis 17 Uhr und 18.30 bis 22.30 Uhr.
Raclette auf Voranmeldung (es wird erst ab vier Gästen angeboten).