1. Home
  2. Carsten Koerl

Carsten Koerl von der Firma Sportradar. Er bietet Daten zu Sportwetten an, und vor allem ist der auf der Jagd nach Sportwett-Betruegern.
Quelle: Siggi Bucher

PersonCarsten Koerl

Carsten Koerl gehört mit Sportradar zu den einflussreichsten Lieferanten von Sport- und Wettdaten. Sein Angebot sind Spielstatistiken, die Tausende Beobachter auf der ganzen Welt für ihn sammeln. Diese Daten werden aufbereitet und in digitale Inhalte umgewandelt. Seine Kunden sind Lotterien, Medien, Wettanbieter.

Mit dem Start-up, das Koerl 2001 gegründet hat, schaffte der 55-Jährige zum zweiten Mal das, wovon andere Jungunternehmen nicht ein Mal zu träumen wagen: ein Unicorn, sprich eine Marktbewertung von mehr als einer Milliarde Franken. Bereits 1994 war der gebürtige Deutsche und Wahlschweizer erfolgreich als Mitgründer der Onlinewettbörse Betandwin, die heutige Bwin. Noch vor dem Platzen der Dotcom-Blase versilberte er seine Anteile an der Firma, die längst ein Unicorn ist.

Seit einigen Jahren zählt auch die von Koerl in St. Gallen gegründete Sportradar zu den seltenen Fabelwesen unter den Start-ups. Die letzte offizielle Schätzung des Firmenwerts datiert aus dem Jahr 2018 und stellte sich auf 2,2 Milliarden Dollar. Diese Zahl kursierte im Zusammenhang mit dem Einstieg von zwei neuen Investoren: TCV aus den USA und die kanadische CPPIB halten gemäss einem Insider eine grosse Minderheit. Und lancieren nun offensichtlich den Sportradar-Börsengang – in den USA, nicht in der Schweiz.

Der Zeitpunkt passt: In den einzelnen Bundesstaaten wird derzeit der Sportwettenmarkt reguliert und damit das Feld für Sportradar vorbereitet. Je nach Quelle könnte die Firma im Fall eines baldigen IPO vier bis acht Milliarden Dollar wert sein. Rund 40 Prozent davon würden an Koerl gehen.

 

(Stand: November 2020)

mehr zu: Carsten Koerl