Die Airlines leiden weiterhin stark unter der Pandemie, die alte Normalität scheint weit weg. Das Hin und Her mit den Quarantänegebieten, aber auch die langsame Impfkampagne verhindern einen zuverlässigen Flugplan. Die Swiss entlässt 780 Mitarbeiter und verkleinert ihre Flotte. Weitere Schritte der Lufthansa-Tochter sind nicht ausgeschlossen.

Aber parallel dazu haben die Airlines in der Schweiz einen Sommerflugplan zusammengestellt. 

Helvetic Airways

Die Schweizer Airline bietet ihre Flugreisen zusammen mit Hotelplan Suisse und Universal an. Dabei konzentriert sich Helvetic vor allem auf den Mittelmeerraum: 

Bei Griechenland fliegt die Gesellschaft Kos an, welches für typische Dörfer, Berge, antiken Ruinen und traumhafte Strände bekannt ist. Jeweils am Samstag gibt es eine Charterverbindung zwischen Zürich und Kos. Die zweite Destination in Griechenland ist Heraklion: Auch die Hauptstadt von Kreta wird am Samstag jeweils von Zürich und Bern aus angeflogen. 

Einen Tag später fliegt Helvetic Mallorca an. So können Schweizer Gäste sonntags von Bern oder Zürich nach Palma fliegen. Helvetic erwägt auch, sogenannte «Pop-up- Flüge» als Last-Minute-Angebote in den Sommerflugplan aufzunehmen, wie sie in einer Mitteilung schreibt. 

Unser Podcast zum Thema

Alle weiteren Folgen von «HZ Insights» finden Sie hier.

Anzeige

Swiss

Obwohl die Swiss ihre Flotte und das Personal verkleinert, nimmt sie auch diesen Sommer wieder neue Destinationen in den Flugplan auf. 

Ab dem 25. Juni bedient die Airline zweimal wöchentlich die estnische Hauptstadt Tallinn. Eine Woche später nimmt die Swiss dann auch die dänische Stadt Billund als neue Destination auf. Sie ist vor allem als Hauptsitz von Lego (samt Legoland) bekannt. 

Im Sommer wird die Swiss Strecken, die sie wegen der Pandemie ausgesetzt hatte, wieder in den Flugplan aufnehmen. Das sind vor allem Ziele in den USA, da sich dort die Lage durch die Impfkampagne stark gebessert hat und die Fallzahlen zurückgehen. Die Swiss ist aber auch innerhalb der Lufthansa-Gruppe die Airline, die zahlreiche Destinationen in den USA anfliegt. 

Bereits seit Ende März fliegt die Swiss fünfmal wöchentlich nach Miami. Seit Anfang Mai wird auch Boston bis zu einmal täglich angeflogen sowie auch fünfmal die Woche Los Angeles

Aber auch innerhalb von Europa nimmt die Swiss neue Routen auf. Ab Anfang Juni sind das Kairo, aber auch die südserbischen Stadt Niš sowie Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina, Sarajewo. Ab Mittwoch gibt es ab Zürich wieder eine Direktverbindung nach London City - mit bis zu 12 Flügen pro Woche. Ab 18. Juni sind zudem bis zu fünf Flüge nach Bordeaux geplant. 

Dazu will die Swiss wieder mehr Fluge in bei den Schweizern beliebte Destinationen anbieten: 

  • sechsmal täglich nach Berlin;
  • dreimal täglich Barcelona, Palma de Mallorca, Hamburg, Wien, Kopenhagen und Athen;
  • elf Mal pro Woche Neapel;
  • neun Mal pro Woche Thessaloniki

Ab Anfang Juli soll zudem die südkroatische Stadt Split angeflogen werden, ab September ist ein Flug pro nach Funchal auf der Insel Madeira geplant.

Was der grosse Kündigungsplan der Swiss für Folgen hat

Die Erholung der Luftfahrt lässt auch nach über einem Jahr auf sich warten. Nun zieht die Schweizer Airline die Konsequenzen.

Anzeige

Chair

Die neu gegründete Chair Airline konzentriert sich bei ihrem Sommerflugplan auf Länder im Balkan.

Chair Airlines startet ihren ersten Flug in die montenegrinische Hauptstadt Podgorica am Auffahrtswochenende vom 13. Mai. Montenegro steht seit rund einer Woche nicht mehr auf der Liste auf der Risikoländer-Liste des BAG. Das heisst, die Einreise aus Montenegro in die Schweiz ist ab sofort wieder ohne Quarantänepflicht möglich.

Die Strecke von Zürich nach Podgorica soll zwei bis drei Mal pro Woche bedient werden – jeweils am Donnerstag, am Sonntag und ab Juli auch am Dienstag. «Wir freuen uns, kurz entschlossenen Reisenden sowie den in der Schweiz lebenden Montenegrinerinnen und Montenegrinern wieder eine Nonstop- Verbindung nach Podgorica anbieten und ihnen ein langes Wochenende im Land an der Adria ermöglichen zu können», sagt Chair Airlines-CEO Shpend Ibrahimi zu dem Flugplan

Anzeige

Dabei setzt die Fluggesellschaft auch auf Reisende aus der Schweiz, die ihre Verwandten in diesen Ländern nach einer längeren Pause wieder besuchen möchten. 

Reisejahr 2021: In 5 Phasen kommen wir zur Normalität

Viele setzen grosse Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Pandemie. Dann sollte ein nie dagewesener Reiseboom starten.

Easyjet

Für den Sommerflugplan von Easyjet kommt vor allem der Flughafen Basel-Mulhouse ins Spiel. Easyjet nimmt die spanische Stadt Valencia neu in den Flugplan auf und will die Stadt zwei bis dreimal pro Woche anfliegen.

Eine weitere Stadt im Süden wird ab Basel neu auch von Easyjet bedient: Palermo. Und ab dem 21. Mai nimmt die andere Billigairline, Wizzair, wie auch die Swiss und Chair Airlines die Hauptstadt von Bosnien-Herzegowina, Sarajewo, in den Flugplan auf.