Swisscom-Chef Urs Schaeppi hat 2019 weniger Lohn bezogen als im Vorjahr. Die Gesamtvergütung sank um 3,8 Prozent auf 1,76 Millionen Franken, wie dem Geschäftsbericht des Telekomunternehmens zu entnehmen ist. Der Hauptgrund dafür sei ein geringerer Bonus gewesen, hiess es dazu.

Der Swisscom-Chef gehört traditionellerweise zu den am schlechtesten bezahlten Chefs der grössten an der Schweizer Börse kotierten Firmen. Zuletzt erhielt er auch deutlich weniger als der Chef des deutlich kleineren Konkurrenten Sunrise. Dieser kam 2018 - neuere Zahlen liegen noch nicht vor - auf ein Salär von 2,19 Millionen.

Konzernleitung und Verwaltungsrat erhielten ebenfalls weniger

Die gesamte Swisscom-Konzernleitung, die aus sieben Personen bestand, verdiente im vergangenen Jahr 7,52 Millionen Franken, was ebenfalls weniger war als im Vorjahr. Der Verwaltungsrat, dem Ende Jahr sechs Männer und drei Frauen angehörten, erhielt derweil mit insgesamt 2,21 Millionen Franken ebenfalls leicht weniger.

Anzeige

Der neue Migros-Chef verdient weniger als der alte

Anders als bei Banken: Millionensaläre gibt es bei Migros nicht. Fabrice Zumbrunnen verdient weniger als der Vorgänger Herbert Bolliger. Mehr hier.

(awp/gku)