1. Home
  2. Andreas Schmid

Andreas Schmid, CEO Gategroup, aufgenommen am 14. April 2016 in Zuerich. (KEYSTONE/René Ruis)
Quelle: Keystone

PersonAndreas Schmid

Beinahe hätte Andreas Schmid noch einmal ein grösseres Rad gedreht: Der Verwaltungsrat des umkämpften Backwarenkonzerns Aryzta, der früheren Hiestand, hatte Schmid im Herbst für eine ausserordentliche Generalversammlung als Präsidenten nominiert – Gegenkandidat wäre der frühere Hiestand-CEO Urs Jordi gewesen, portiert von einer Aktionärsgruppe um den Zürcher Aktivistenfonds Veraison. Doch Schmid zog sich zurück, als bekannt wurde, dass der Verwaltungsrat mit dem US-Hedgefonds Elliott über eine Übernahme verhandelte; die Gespräche scheiterten später. Ironie der Geschichte: Die gegnerische Aktionärsgruppe wollte, dass Jordi Aryzta unabhängig hält und wieder flottmacht – exakt das, was auch Schmid für das Unternehmen wollte. Der Streit ist nicht vorbei, Schmid aber raus, so scheint es.

Zuletzt hatte er beim Airline-Caterer Gategroup seine Kampfkraft unter Beweis gestellt, wo er 2016 einen Angriff des Aktiv-Aktionärs Rudolf Bohli zwar parieren konnte, nach dem Verkauf von Gategroup an die chinesische HNA aber wie ein Vaterlandsverräter dastand – und das Präsidentenamt abgab.

Den streitbaren Schmid erlebt man inzwischen immer seltener auf dem Wirtschaftsparkett. Einerseits sind seine Auftritte in den Medien rar geworden, andererseits hat er die meisten seiner Ämter inzwischen abgegeben. So etwa die langjährige Präsidentschaft beim Luxushaus Oettinger Davidoff, in den zurückliegenden Jahren seine Hauptbeschäftigung. Längst gelöst sind auch die Bande zur Familie Jacobs, sichtbar gewesen an seinen Jobs für Klaus J. Jacobs’ private Holding und den Mandaten bei dessen Grossbeteiligungen Adecco und Barry Callebaut.

Letztes Grossmandat ist das Präsidium der börsenkotierten Flughafen Zürich AG, deren erster und bisher einziger Chairman Schmid ist. Doch auch hier vermuten Beobachter, dass er es nach der erfolgreichen Eröffnung des Grossprojekts «The Circle» und seinem 20-Jahr-Dienstjubiläum, das er 2020 feiern konnte, bald einmal gut sein lässt. Als Nachfolger steht Ex-CEO Josef Felder im Verwaltungsrat in den Startlöchern.

Schmid ist studierter Jurist und gilt als Mann, der komplexe Aufgaben liebt, der im Sommer gern im Pferdesattel und im Winter auf Engadiner Skipisten reitet. Und mit erst 63 sollte man ihn noch nicht abschreiben. Fragt wieder einer, ob er Lust auf ein reizvolles Mandat habe, dann tritt Schmid womöglich wieder an.

(Stand: Dezember 2020)

mehr zu: Andreas Schmid