1. Home
  2. Bilanz 300 Reichste 2022: Familie Läderach

Familie Läderach
Quelle: ZVG

PersonFamilie Läderach

Generationswechsel in der Glarner Schoggifirma Läderach: Johannes Läderach (36), der seit gut vier Jahren das Unternehmen leitet, sitzt nun auch auf dem Präsidentenstuhl. Im Verwaltungsrat stehen ihm seine Brüder, Chief Creative Officer Elias (34) sowie Deutschland-Chef David (27), zur Seite. Aus dem Verwaltungsrat zurückgezogen haben sich der Patron Jürg Läderach (62) und seine Ehefrau Esther. Die Übergabe an die dritte Generation erfolgte nach zwei schwierigen Jahren. Die Pandemie hat dem 1962 gegründeten Familienunternehmen arg zugesetzt. «Da waren die Städte in den 17 Ländern, in denen wir Filialen haben, leer», erzählte Johannes Läderach im Sommer am Swiss Economic Forum. Doch seit Monaten ist wieder Boom angesagt. Läderach: «Jetzt kommt alles auf einmal. Wir kommen kaum mehr nach mit Produzieren.» Vor allem im Ausland sei die Nachfrage nach den in Ennenda GL hergestellten Leckereien hoch. Dort wird denn auch kräftig expandiert. In den USA hat Läderach während der Pandemie 40 neue Filialen eröffnet respektive teilweise übernommen und ging damit ein beträchtliches Risiko ein. Ein Wagnis, das sich bezahlt gemacht hat: Die Geschäfte laufen besser, als man dies einst im Businessplan veranschlagt hat. Die seit über zwei Jahren laufende Eroberung des chinesischen Marktes dagegen harzt. Für einige Aufregung im Management sorgte im September eine Cyberattacke. Gruppenweit beschäftigt Läderach in 140 Filialen über 1300 Mitarbeitende und dürfte in diesem Jahr einen Umsatz von etwa 150 Millionen Franken erarbeiten.

(Stand: Dezember 2022)

mehr zu: Familie Läderach