Book on wooden deck with glowing graph illustrations and symbols

Experten-Check: Was ist dran an diesen zehn Börsen-Wahrheiten?

Alex Reichmuth
Von Alex Reichmuth
am 04.09.2020 - 10:17 Uhr
Quelle: Getty Images/iStockphoto

Teilen

Merken

Drucken

Hat der Markt tatsächlich immer recht? Sollte man im Mai wirklich verkaufen? Drei Investprofis nehmen beliebte Börsenwahrheiten unter die Lupe.

«Der Markt hat immer recht.»

Die Hypothese der Markteffizienz besagt, dass alle vorhandenen Informationen in den Aktienkursen eingepreist und diese immer auf einem angemessenen Niveau sind. Somit hat jede Marktbewegung ihre Berechtigung. Diese Regel lässt aber ausser Acht, dass auch psychologische, irrationale Effekte die Bewertungen beeinflussen können.

Timo Dainese: Diese Regel gilt insbesondere bei effizienten Märkten, wenn alle Informationen verfügbar sind und neue Informationen sofort in die Preise einfliessen. Bei illiquiden Märkten kann eine einzelne Transaktion einen verzerrten Preis zur Folge haben. Doch auch dann kann man sagen, der Markt habe immer recht.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Gregory Hung: Es kommt darauf an. Langfristig hat der Markt recht. In der kürzeren Frist gibt es aber Ineffizienzen, die vom Markt verkannt werden und zu potenziellen Überrenditen führen – das ist der Heilige Gral des aktiven Managements.

Thomas Heller: Jein. Es geht manchmal schon nur beschränkt rational zu an den Märkten. Das macht sie dennoch nicht zur Spielwiese eines Haufens Irrationaler. Ich würde die Effizienz der Märkte – trotz allen Emotionen und (rückblickend) offensichtlichen Übertreibungen – nicht unterschätzen.