Wer sich einmal an die Vorzüge eines Vielfliegerstatus gewöhnt hat, wird diese kaum missen wollen. Es fängt an mit einem schnellen Check-in am Business- oder First Class-Schalter.

Aktuell ist es nicht selten, dass man mehrere hundert Meter lange Schlangen an Flughäfen vorfindet. Mit einem Top-Vielfliegerstatus sind diese kein Problem. Mehr Freigepäck, kein Warten an der Sicherheitskontrolle dank der Fast-Lane, Relaxen und Verköstigung in der Lounge vor dem Abflug und als erster an Bord gehen. Diese und weitere Vorteile gestalten das Fliegen deutlich komfortabler. 

Doch Vielfliegerprogramme sind nicht nur für die Kunden attraktiv, sondern auch für die Airline, denn die Vorteile gelten in der Regel nur auf Flügen dieser und der angeschlossenen Allianzpartner.

Das schafft Loyalität. Denn wer schon einen Vielfliegerstatus besitzt, wird sich schwertun, eine andere, möglicherweise billigere, Airline zu buchen, bei der er keine Vorteile geniessen kann.

Kundenbindung dank Promotions

Aus diesem Grund liegt es im Interesse der Fluggesellschaften möglichst vielen Kunden auch in COVID-Zeiten den Statuserhalt und die damit verbundenen Vorteile weiterhin zu ermöglichen. Das Vielfliegerprogramm von Swiss – Miles & More – hat zu diesem Zweck mehrere sehr attraktive Promotions in 2021 gestartet.

Meilenkoenig

Alexander Koenig ist Gründer der Vielfliegerberatung First Class & More. Seit mehr als 15 Jahren hilft er seinen Kunden Business Class und First Class zum halben Preis zu fliegen, einen Top-Vielfliegerstatus zu erhalten und das Maximum aus ihren Meilen herauszuholen. In seiner Kolumne «Meilenkoenig» teilt er seine Expertise regelmässig auf www.bilanz.ch mit den Lesern.

Alexander König

Alexander Koenig

Quelle: ZVG

Wenn man diese geschickt kombiniert, ist die Qualifikation und Re-Qualifikation für einen Swiss Miles & More Vielfliegerstatus mit Gültigkeit bis Februar 2024 so einfach wie noch nie.

Dabei zielen die Aktionen nicht nur auf bestehende Statuskunden ab, sondern sollen auch diejenigen belohnen, die sich jetzt spontan für Flüge mit Swiss, Lufthansa und anderen Airlines der Lufthansa Group entscheiden und bisher noch über keinen oder nur einen niedrigen Vielfliegerstatus verfügen. 

Drei Top-Promotions in 2021

Von folgenden Promotions können Miles & More Kunden in ganz 2021 profitieren:

  • Statuskunden, deren Status im Februar 2022 ausgelaufen wäre, erhalten diesen kostenfrei bis Februar 2023 verlängert. 
  • Ab dem Frequent Traveller Status können mit der Miles & More Kreditkarte bis zu 30 000 Statusmeilen in 2021 mit nur 12 500 CHF Ausgaben gesammelt werden.
  • Für alle mit der Lufthansa Group in 2021 durchgeführten Flüge (u.a. Lufthansa, Swiss, Austrian, Eurowings) gibt es doppelte Status- und HON Circle Meilen.

Oktober Promotion

Für alle vom 16. September bis 31. Oktober durchgeführte Flüge gibt es eine weitere Promotion, von der alle Miles & More Kunden profitieren können. Wenn Sie in dieser Zeit mit Swiss und/oder anderen Airlines der Lufthansa Group fliegen, erhalten Sie einmalig:

  • Für 2 Economy Class Flüge in Europa 2 000 Statusmeilen extra
  • Für 2 Business Class Flüge in Europa 3 000 Statusmeilen bzw. HON Circle Meilen extra
  • Für 2 interkontinentale Economy/Premium Economy Flüge 5 000 Statusmeilen extra
  • Für 2 interkontinentale Business/First Class Flüge 8 000 Statusmeilen bzw. HON Circle Meilen extra

Als Flug gilt dabei ein geflogenes Segment. Wer z. B. nach Mallorca in Economy Class fliegt, macht zwei Flüge (Hinflug und Rückflug) und erhält somit 2 000 Statusmeilen extra.

Viermal schneller zum Senator

Das Spannende ist jetzt, wenn man sich verdeutlicht, was alle Promotions zusammen genommen für die Erreichung des begehrten Swiss Senator Status im Miles & More Programm bedeuten.

Normalerweise muss man 100 000 Statusmeilen im Rahmen eines Kalenderjahres einfliegen. Dank der Promotions ist es im Idealfall nur noch ein Viertel. Denn bis zu 30 000 Statusmeilen kann man als Statuskunde per Kreditkarte sammeln.

Bis zu 18 000 Statusmeilen sind es zusätzlich dank der Oktober Promotion. Und für die verbleibenden 52 000 Statusmeilen muss man nur die Hälfte, also 26 000 Statusmeilen einfliegen dank der doppelten Statusmeilen-Promotion. So günstig wird es nie wieder werden. 

Statusmeilen günstig einfliegen

Die Reiserestriktionen werden für viele Länder immer weiter gelockert. 26 000 Statusmeilen einzufliegen ist daher viel einfacher als man denkt. Generell bieten sich sowohl Europaflüge als auch Interkontinentalflüge zum Meilen sammeln an. 

Europaflüge

Im Miles & More Programm werden die Statusmeilen je nach Buchungsklasse vergeben. Ein Sweetspot ist hier in der Business Class die Buchungsklasse D. Diese sammelt genauso viele Meilen wie die teuersten Buchungsklassen, ist aber preislich eher im Mittelfeld angesiedelt.

BILANZ Briefing abonnieren

Abonnieren Sie kostenlos das wöchentliche BILANZ-Briefing von Chefredaktor Dirk Schütz und erhalten Sie spannende Einblicke in die Wirtschaftswelt aus einer speziellen Insiderperspektive.

BILANZ Briefing abonnieren

Innerhalb Europas sammeln Sie inklusive Executive Bonus (als Frequent Traveller oder Senator) 2 500 Statusmeilen pro grenzüberschreitendes Segment. Ein Flug von Genf über Deutschland nach Mallorca in der Buchungsklasse D sammelt somit regulär als Returnflug 10 000 Statusmeilen.

Dieser Wert wird in 2021 aufgrund der doppelten Statusmeilen Promotion auf 20 000 Meilen verdoppelt. Weiterhin erhalten Sie für zwei europäische Business Class Segmente im Oktober noch 3 000 Statusmeilen extra, was dann eine maximale Meilenausbeute von 23 000 Statusmeilen bedeutet. 

Interkontinentalflüge

Auch auf der Langstrecke gibt es attraktive Sweetspots, um viele Statusmeilen zu einem fairen Preis zu sammeln. Besonders attraktiv ist dabei die Premium Economy-Class, denn hier sammeln Sie bis zu 125% der geflogenen Distanz (inkl. Executive Bonus) als Statusmeilen (hier Flugdistanz ermitteln).

Dies ist genauso viel wie bei den günstigsten Business Class Tickets. Die Premium Economy-Class ist im Vergleich zur Business Class aber deutlich günstiger. 

Eine attraktive Strecke ist zum Beispiel die Route nach Vancouver. Kanada ist seit Anfang September für alle geimpften Reisenden ohne Quarantäne geöffnet und bietet auch im Herbst viele attraktive Aktivitäten – so z. B. das beliebte Whale Watching bis Ende Oktober. Sie würden hier mit einer Reise schon regulär fast 16 000 Statusmeilen (inkl. Executive Bonus) in der Premium Economy Class sammeln. Dank doppelten Statusmeilen und 5 000 extra Statusmeilen für 2 interkontinentale Premium Economy Class Flüge und 2 000 Statusmeilen extra für 2 Economy Class Flüge in Europa erhöht sich die Meilenausbeute auf fast 39 000 Statusmeilen. 

Die dargestellten Routings dienen lediglich als Anregung – nämlich Europa Flüge in Business Class in Buchungsklasse D und interkontinentale Premium Economy Class Flüge. Sie reichen noch nicht ganz aus, um den Senator Status zu erreichen. Natürlich gibt es unzählige weitere Routings, teilweise mit noch höheren Meilenausbeuten. Die Senator Status Requalifikation mit nur einer Reise wäre mit ausgewählten First Class Flügen möglich. 

Fazit

Nie war es einfacher, einen Top-Vielfliegerstatus bei Miles & More bis Februar 2024 zu erlangen. Wer die aktuellen Promotions geschickt kombiniert, kommt bis zu viermal schneller ans Ziel als in einem regulären Jahr. 

Meilenkoenig-Kolumne

Mehr vom Meilenkoenig lesen Sie hier:

  • Mit dem neuen Programm sammeln Vielflieger auch rückwirkend Meilen – und das gleich doppelt. Das Angebot gilt für alle Flüge der Lufthansa-Group. Mehr dazu hier.
  • Viele setzen grosse Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Pandemie. 5 Phasen sollen danach zu einem Reiseboom führen. Mehr dazu hier.
  • Lufthansa verschiebt sein neues Statusprogramm für Vielflieger nochmals. Für Miles&More-Kunden ist das nicht unbedingt schlecht. Mehr dazu hier.
  • Bei Reisen in viele Länder drohen zehn Tage Zwangsquarantäne. Doch ist dies verhältnismässig? Und wie lässt sich das Risiko deutlich senken? Mehr dazu hier.
  • Weil der interkontinentale Flugverkehr still steht, können Vielflieger ihren Status nicht aufrechterhalten. Lufthansa kommt ihnen erneut entgegen. Mehr dazu hier.
  • Airlines sind in ihren Fliegern um Abstand und Privatsphäre bemüht. Doch nicht jeder gelingt das gleich gut. Die Schweizer sind nur Mittelmass. Mehr dazu hier.
  • Mit Meilenverkäufen versuchen Airlines Liquidität einzustreichen. Der Kunde profitiert, denn Meilen lassen sich damit so günstig wie selten erwerben. Mehr dazu hier.
  • Für Tausende Kunden ist die Lufthansa-Rettung eine gute Nachricht. Besonders Vielflieger können aufatmen. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Viele Airlines kommen den Mitgliedern ihrer Vielfliegerprogramme entgegen. Auch Swiss zeigt sich kulant – zumindest gegenüber einer Kundengruppe. Mehr zu den Kulanzregelungen lesen Sie hier.
  • Vielflieger sorgen sich aktuell um ihren Meilenstatus. Was die Corona-Krise für sie bedeutet. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Wer viel reist, zählt zur Risikogruppe des Coronavirus. Doch mit den richtigen Verhaltensregeln lässt sich das Ansteckungsrisiko minimieren. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Lufthansa führt ein neues Punktesystem zur Statusvergabe ein. Doch nicht alle profitieren von den Miles-&-More-Änderungen. Im Gegenteil. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Lufthansa hat sein Vielfliegerprogramm Miles-&-More umgekrempelt. Was sich ändert und wie Sie nun neu den Vielfliegerstatus erreichen – mehr dazu lesen Sie hier.